Service-Navigation

Suchfunktion

Gemüse & Obst
  • 20.06.2013

Heidelbeeren – leckere Frucht und wirksames Hausmittel

Heidelbeeren

Von Juni bis September kommen heimische Heidelbeeren auf den Markt. Natürlicherweise wachsen sie in Kiefern- und Fichtenwäldern auf humushaltigen Böden und auf Hochmooren. Im Handel sind überwiegend Kulturheidelbeeren zu finden.

Kulturheidelbeeren sind durch Kreuzung der Wildheidelbeere mit mehreren amerikanischen Heidelbeerarten entstanden. Die bei uns beheimatete Wildheidelbeere hat eine blaue Schale, auch das Fruchtfleisch ist blau. Kulturheidelbeeren sind größer, haben eine blaue Schale und weißes Fruchtfleisch. Ihr Ertrag ist deutlich höher als bei Wildheidelbeeren.

Öfter mal Heidelbeeren

Superfoods – so werden Lebensmittel genannt, die besonders gesund sein sollen. Heidelbeeren werden in diesem Zusammenhang oft erwähnt. Zahlreiche Wissenschaftler haben die blaue Beere auf ihre gesundheitlichen Eigenschaften untersucht. Für die blaue Farbe sind Anthocyane verantwortlich. Die hohe Konzentration dieser antioxidativ wirkenden Farbstoffe macht Heidelbeeren aus gesundheitlicher Sicht interessant. Mehreren Berichten zufolge sollen sie das Wachstum krebsartiger Dickdarmzellen beim Menschen hemmen und sie sogar abtöten. Heidelbeeren sind zudem reich an weiteren Antioxidantien, die in Studien an Ratten dem altersbedingten Gedächtnisschwund vorbeugen und ihn umkehren konnten. Um solche Wirkungen zu erzielen, müssten allerdings sehr große Mengen an Beeren gegessen werden, das ist unrealistisch. Außerdem können frische Beeren in größeren Mengen Durchfall verursachen. Essen sie sich daher satt, wenn es frische Früchte gibt. Danach locken andere leckere und gesundheitsfördernde Obst- und Gemüsearten.

Heidelbeeren als Volksheilmittel

Bereits Hildegard von Bingen erwähnte die Heidelbeere als Heilpflanze. Die getrockneten Blätter und getrockneten Früchte werden als Teeaufguß bei Magen- und Darmerkrankungen und bei akuten und chronischen Verdauungsstörungen verwendet. Diese Wirkung ist auf Gerbstoffe zurückzuführen, die in Beeren und in Blättern enthalten sind.

Heidelbeeren schmecken einfach gutHeidelbeerkuchen_M. Ehrentreich

Pur, mit Zucker, im Joghurt, als Shake, Kompott, in Muffins und Kuchen oder als selbst gemachte Marmelade, Heidelbeeren sind vielseitig. Sie sind problemlos zu verarbeiten und eignen sich prima zum Tiefgefrieren. So können sie auch außerhalb der Saison als Kuchenbelag oder leckeres Dessert verwendet werden.

Probieren Sie unser Rezept für Großmutters Heidelbeerkuchen

Wer es herzhaft mag, kann die süßen Früchte über Salate streuen oder zum Beispiel ein Risotto mit frischem Rosmarin und Garnelen damit verfeinern.


Quellen:


Autorin: Sarah Bachmann
Bildautor: Friederike Wöhrlin, Martina Ehrentreich

Hil 06/13

Fußleiste